Hungrig einkaufen…

…sollte man nicht

Das dachte ich natürlich auch. Sehr überzeugend der Gedanke, denn man kauft ja dann nur Zeugs.

Ist das so?

Auf Grund des Intervall Fastens blieb mir ja keine Wahl. Also Augen zu und durch, ja du schaffst das und ich stand dort an der Obst und Gemüse Theke und überlegte was ich möchte.

Da fiel mir auf, ich hab richtig Bock drauf… ich will soviel Gemüse mitnehmen und das tat ich auch. Gehe ich satt einkaufen kommt das selten so vor.

Bei Schokolade war mir eher schlecht. Interessant war nur das jemand dort war und Burger briet, verpackte Fertig Burger. Daran vorbei und dem Duft auweia… schnell schnell… Doch dann dacht ich lass den Duft einfach zu, was soll passieren, ich werde ihn weder anfallen noch sofort verpackte Burger kaufen. Denn verpacktes Fertig Essen mag ich nicht. Danach war es gar nicht schlimm, sondern schnuppern machte so Spaß. Alles haben wollen ist ein tolles Gefühl, dass es nicht geht und ich nicht Tonnen von Essen schleppen kann und möchte ist total klar, aber wie Kinder zu sagen, Mensch toll hier und am liebsten würde ich alles mitnehmen und überall reinbeißen und kurz darauf ist das Gefühl vorbei und der Einkauf ging weiter.

Ich suchte uns die besten Sachen raus und so dass wir ein paar Tage nicht nochmal einkaufen müssen, das haben wir nämlich meist.  Die tollen Sachen waren meist schon kurz nach dem Einkaufen weg, wie blöd. Soviel verbrauchte Zeit für wieder und wieder einkaufen und schnell futtern.

Aber zurück zum hungrig einkaufen, ich würde es nun jederzeit so machen, denn bin ich satt habe ich eher zu den Dingen gegriffen, die ich nicht brauchte und mein Körper gar nicht will. Bin ich hungrig greife ich zu all den guten Dingen die mein Körper vielleicht wirklich möchte und der Hunger macht einfach nichts. Im gegenteil er schafft mir Energie und lässt mich bessere Entscheidungen treffen und so langsam finde ich ihn sehr willkommen.

Sich leer zu fühlen heißt auch sich leichter zu fühlen. Dahinter stecken auch so viele unentdeckte Gefühle die ich ohne das Leergefühl gar nicht wahrnehmen konnte und sicherlich auch nicht wollte.

Also wozu ist dieses Hungergefühl eigentlich da? Zeigte es unseren Vorfahren, dass es jetzt wieder Zeit wird sich so langsam auf die Suche nach Essen zu machen oder ist es was ganz anderes, ist es überhaupt bei jedem gleich? Fühlt er dasselbe wie ich fühle oder ist es am Ende wirklich ein unterdrücktes Mangel Gefühl… Denn ja teilweise fühlt es sich für Momente echt schmerzhaft an, besonders wenn ich wieder viel zu flach atme.

Es ist wirklich unangenehm, aber es vergeht schnell wieder, besonders bei Bewegung oder bei Aufmerksamkeit und wenn ich ihm sage, dass er willkommen ist und ich ihn fühle wird es schnell besser.

Zum Essen animiert er mich grundsätzlich nicht, mir ist dann eher schlecht. Ich aß eher um dieses Gefühl nicht mehr zu haben. Aber Gefühle wegessen ist ja meine große Spezialität.

 

Schreibe einen Kommentar